VIA Begleitung auf neuen Wegen – gestern und heute

 

Mein Fokus liegt zurzeit auf der Begleitung geflüchteter Menschen auf ihrem Weg in ein neues Leben und auf der Weiterbildung ihrer Unterstützer/innen. Einen großen Raum nimmt die ehrenamtliche Weiterentwicklung des Trauma-Bilderbuch-Projektes ein.

Außerdem führe ich meine Arbeit als Lehrbeauftragte des Ruth Cohn Instituts International für Themenzentrierte Interaktion weiter.

 

Meine Veranstaltungen

   „Trauma-sensibler Umgang mit geflüchteten Kindern und Erwachsenen“: Interaktive Vorträge, Workshops und Fachtage zu diesem Thema und zu Beratungsmöglichkeiten mit dem Trauma-Bilderbuch. Diese Angebote wenden sich sowohl an professionelle Mitarbeitende in Kitas, Schulen und Freizeiteinrichtungen, an Verantwortliche in Beratungseinrichtungen, Betrieben und Vereinen als auch an ehrenamtliche Helfer/innen und interessierte Bürger/innen.

   Büchertische zur Präsentation und Verteilung der Trauma-Bilderbücher im Rahmen größerer Veranstaltungen.

   TZI-Einführungsveranstaltungen sowie Workshops nach Bedarf

 

Meine bisherigen Veranstaltungspartner/innen

   Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg

   Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - GEW - Bayern

   Deutscher Kinderschutzbund Hamburg, Projekt Paten für geflüchtete Familien

   Freundeskreis Asyl und Wohnen Bergstedt e.V.

   Begegnungsstätte Bergstedt

   Feuervogel e.V. Rastatt

   Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration in Hamburg, Flüchtlingsforum

   SIETAR Deutschland e.V. Regionalgruppe Nord

   Lesenetz Hamburg

   Ruth Cohn Institut für Themenzentrierte Interaktion in Hamburg und Schleswig-Holstein

   3. ACT NOW Major-Konferenz in Wien

Weitere Informationsmöglichkeiten zur Situation geflüchteter Menschen

Es gibt inzwischen eine Fülle von Material, das uns hilft, geflüchtete Menschen vertieft zu verstehen und angemessen zu unterstützen. Ich empfehle hier einzelne Veröffentlichungen und Weiterbildungen, die mir selbst besonders wichtig waren:

  • Dr. med. Andreas Krüger, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, stellt fundamentale Informationen zum Thema „Trauma“ und „Traumafolgen“ bei Kindern und Jugendlichen zur Verfügung. Seine Ausführungen beziehen sich nicht direkt auf geflüchtete Erwachsene, der Transfer ist aber möglich.

Sehr empfehlenswert: Powerbook – Erste Hilfe für die Seele Band 1 und 2, Hamburg 2011

  • Anschaulich beschreibt  Mehrnousch Zaeri-Esfahani das Leben im Iran, die Flucht und die Ankunft in Deutschland in zwei Jugendbüchern, die auch Erwachsenen ans Herz gehen und viele Informationen enthalten: „33 Bögen und ein Teehaus“, Wuppertal 2016; „Das Mondmädchen“, München 2016

 

Der neue Anhang des Bilderbuchs zum Ausschneiden und Spielen

Mit den Workshop-Partnerinnen Marianne Alkhelewi-Brainin und Gundi Vater auf der 3. NOW Konferenz in Wien, Januar 2017

Susanne Stein